Holunderblüten Sirup

Der gesunde Sirup mit vielen Möglichkeiten

Holunderblüten Sirup selber machen

Zutaten:
4 Liter Wasser, abgekocht
40 Holunderblüten-Dolden
10 Bio-Zitronen, unbehandelt und gewaschen
2 kg Zucker

Für vier Liter Holunderblütensirup benötigen Sie 40 voll erblühte Blütendolden. Diese werden zwischen Mai und Juni geerntet und sollten voll erblüht sein. Die beste Erntezeit ist die Mittagszeit bei Sonnenschein. Sie sollten die Holunderblüten an einem Ort abseits von Straßen sammeln, wo die Blüten nicht durch die Abgase der Autos belastet sind. Nach der Ernte sollten Sie die Blütendolden gut ausschütteln, um etwaige Insekten davon zu entfernen. Sie sollten nicht gewaschen werden, da mit dem Wasser der Blütenstaub und somit der Geschmack und das Aroma entfernt werden. Dann werden die weißen Blüten von den Dolden gezupft, wobei so wenig vom grünen Stiel wie möglich an den Blüten bleiben sollte.

Die abgezupften Blüten werden dann in ein großes Gefäß gegeben. Über die Blüten wird dann der Safte von fünf Zitronen gegeben. Rollen Sie die Zitronen ein paar Mal fest vor den Ausdrücken, dann fällt das Entsaften leichter. Weitere fünf Zitronen werden in Scheiben geschnitten und auch in das Gefäß gegeben. Die Scheiben sollten auch etwas gedrückt werden, damit der Saft austritt. Für mehr Geschmack können Sie nach Belieben einige Zweige Zitronenmelisse, Giersch oder Gundermann in das Gefäß geben. Nach Belieben können Sie auch einen Teil der Zitronen durch Orangen ersetzen. Außerdem werden 500 Gramm Zucker hinzugeben, da Zucker Bakterien bekämpft. Der Rest des Zuckers wird dann nach der Ziehzeit hinzugegeben.

Dann wird die Mischung mit vier Litern abgekochtem und wieder abgekühltem Wasser aufgegossen und zwei bis drei Tage abgedeckt an einem kühlen Ort stehen gelassen. Dafür empfiehlt sich der Kühlschrank oder ein kühler Kellerraum.
Nach zwei bis drei Tagen, wenn die Mischung gut durchgezogen ist, seihen Sie sie durch ein Tuch ab und kochen sie mit dem restlichen Zucker kurz auf. Dann füllen Sie die heißte Flüssigkeit direkt in sterile Flaschen ab. Die Flaschen können durch kochendes Wasser oder im Backofen sterilisiert werden.
An einem kühlen Ort hält der Holundersirup ungeöffnet bis zu einem Jahr.
In vielen Rezepten für Holunderblütensirup wird Zitronensäure verwendet. Da diese jedoch künstlich hergestellt wird, ist die Verwendung davon nicht sehr zu empfehlen.

Günstige Angebote gibt es hier

Verwendung von Holunderblüten Sirup

Ein Schuss Sirup aus Holunderblüten in ein Glas Wasser oder Mineralwasser gegeben, ergibt ein erfrischendes Getränk. Er passt auch gut zu Weißwein, Sekt oder Prosecco. Er kann außerdem zum Süßen von Eis, Pudding und anderen Süßspeisen verwendet werden.
Als Süßungsmittel in Tee ist er sehr wirksam gegen Erkrankungen der Atemwege. Bei trockenem Husten empfiehlt sich dreimal täglich die Einnahme von einem Esslöffel Sirup aus Holunderblüten. Er stimuliert das Immunsystem und hilft bei Husten und Halsschmerzen.

Was ist Holunder?

Der in Deutschland heimische schwarze Holunder (Sambucus nigra) wächst als Strauch oder Baum. Er kann zwischen einem und 15 Metern hoch werden. Er gehört zu den Laubbäumen, die im Winter ihre Blätter abwerfen. Die Holunderblüte ist zwischen Mai und Juni. Die kleinen weißen Blüten wachsen an tellerförmigen Dolden. Aus den Blüten entstehen kleine runde Beeren, die reif eine dunkelrote bis schwarze Farbe haben. Sie enthalten drei bis fünf Samen. Dem Holunder wird schon von Alters her eine heilende Kraft nachgesagt.

Heilwirkung von Holunder

Die weißen Blüten des schwarzen Holunderstrauchs haben eine stimulierende Wirkung auf das Immunsystem. Sie sind schweiß- und harntreibend und helfen dem menschlichen Körper, Erkältungen zu bekämpfen. Die Blüten werden in getrockneter Form als Tee verwendet. Aus den Blüten wird außerdem Holunderblütensirup hergestellt, der wirksam gegen Husten ist.

Die Holunderbeeren wirken entzündungshemmend. Aus den Früchten wird Marmelade, Sirup oder Saft hergestellt. Die Holunderbeeren haben zusätzlich eine antioxidative Wirkung. Am stärksten ist diese Wirkung in Holunderwein. Die Beeren enthalten Flavonoide und Phenole, die als Fänger von freien Radikalen tätig sind. Holunderwein ist säuerlich, hat eine schöne Farbe und einen angenehmen Geschmack. Beim Sammeln müssen die Beeren 100 Prozent reif sein.
Auch Extrakte aus der Wurzel und der Rinde wirken entzündungshemmend und werden gegen Entzündungen, Schwellungen und Insektenstiche angewendet. Die Extrakte der Wurzeln und der Rinde enthalten Phenole, Flavonoide und Steroide.
Bei dem Typ 1 Diabetes können die Inhaltsstoffe des Holunder dazu beitragen, dass der Körper wieder mehr Insulin produziert. Holunder wirkt auch der Verkalkung von Arterien entgegen. Die Flavonoide können den LDL-Cholesterinwert und den Blutdruck senken. Ungesüßte Holunder-Produkte sind bei Diabetes auf jeden Fall empfehlenswert. Zur Herstellung von Medikamenten aus Holunder ist die Forschung noch nicht weit genug fortgeschritten.
Erste Studien haben gezeigt, dass die Inhaltsstoffe des Holunder gegen Influenza wirken. Außerdem werden sie gegen Entzündungen, Grippe und grippale Infekte eingesetzt. Die Untersuchungen ergaben, dass der Holunderblüten Sirup die stärkste Wirkung hat.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.